Sellaronda

Die 4-Pässe-Tour im Winter
Die herrliche Sellaronda - auf Deutsch auch Sellarunde, der Skirundweg um die Sellagruppe ist die berühmteste Dolomitentour: 26 km Piste und eine Gesamtstrecke von 40 km, wenn man die Liftanlagen dazurechnet. Der Skipass des Dolomiti Superski beinhaltet die Nutzung aller zugehörigen Liftanlagen und so kommt man in den Genuss der schönsten Abfahrten. Für die Sellaronda sollte man mindestens einen halben Skitag einplanen. Um 17:00 Uhr werden die Pisten offiziell geschlossen. Die Sellaronda kann im oder gegen den Uhrzeigersinn gelaufen werden. Begonnen werden kann die Tour von jedem der vier Orte, die das Sellamassiv umgeben: Corvara, Arabba, Wolkenstein in Gröden und Canazei. Aber auch von anderen, angebundenen Skiorten, wie St. Kassian, La Villa (auf Deutsch Stern), Campitello di Fassa, St. Christina in Gröden, St. Ulrich in Gröden und der Ciapela-Alm kann man sich auf die Strecke wagen. Der Rundweg ist recht leicht zu laufen und auch von mittelguten Skifahrern zu meistern. Auf dem Weg passiert man einige der „Heiligtümer“ des Alpinskis, so die sagenumwobene Skipiste „Saslong“ in Gröden, wo der legendäre Abfahrtslauf und der Super-G bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften stattfinden, die Skipiste „Boè“ in Corvara, die „Porta Vescovo“ in Arabba oder die „Lupo Bianco“ in Canazei. Mit einer kurzen Variante der Sellaronda kann man auch auf der in La Villa in Alta Badia gelegenen Skipiste „Gran Risa“ fahren, wo alljährlich eines der schönsten Riesenslalom-Weltcuprennen und am Folgetag ein spezielles Slalomrennen ausgetragen werden. Die vier Rennen des Weltcups zusammen ergeben die sogenannte Dolomiti Super Trophy.

Die 4-Pässe-Tour im Sommer
Die Rundtour Sellaronda kann auch im Sommer gelaufen werden und zwar ebenfalls im oder entgegen dem Uhrzeigersinn. Es handelt sich um eine nicht besonders anspruchsvolle Strecke, für die man etwa 5-8 Stunden benötigt, die allerdings eine gewisse Fitness voraussetzt. Wie im Winter greift man auf Liftanlagen zurück, die einem mit dem Mountainpass Alta Badia offenstehen und gegebenenfalls auf den sogenannten Sellaronda-Bus.
Außerdem ist die Tour ein Eldorado für Radfahrer: Die Straße, die die vier Pässe verbindet, ist etwa 55 km lang und wegen ihrer Schönheit und der Genugtuung, die berühmten Dolomitensteigungen des Giro d'Italia geschafft zu haben, besonders von Radfahrern frequentiert. Zudem ist die Sellaronda die Ausgangsroute, von der die verschiedenen Rennstrecken des Marathonlaufs „Maratona delle Dolomiti“ ausgehen, der alljährlich am ersten Julisonntag stattfindet. Seit 2006 findet ebenfalls auf diesen Straßen die außerhalb des Wettbewerbs stattfindende Amateurveranstaltung „Sellaronda Bike Day“ statt, bei der die vier Pässe für den Autoverkehr gesperrt sind und die Straßen den ganzen Tag Radfahrern vorbehalten ist. Der Traum eines jeden Radfahrers!




2014highly recommended


ONLINE-ANFRAGE
Anreisedatum
Abreisedatum
nr. Erwachsene